Mittel für Ortsumfahrung Wöllstadt müssen jetzt freigegeben werden

„ Mit großer Erleichterung habe ich zur Kenntnis genommen, dass im Bundeshauhalt 2012 zusätzlich einen Betrag von einer Milliarde EURO für Infrastruktur bereitgestellt werden. Ich appelliere als Landrat des Wetteraukreises an Sie, den neuen Gestaltungsspielraum zum Wohl der jeden Tag und jeden Nacht von nicht mehr vertretbaren Verkehrsbelastungen betroffenen Wöllstädter Bürgern zu nutzen.“ Mit diesen Worten hat Landrat Joachim Arnold gegenüber Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer erneut die Freigabe der Mittel für die baureife Ortsumfahrung Wöllstadt eingefordert.

Der Landrat hob in seinem Schreiben hervor, dass „die ausstehende Freigabe der Mittel zu großer Enttäuschung und Ohnmacht der betroffenen Einwohner geführt hat. In zahlreichen Aktionen und Demonstrationen bis hin zum symbolischen ersten Spatenstich wurde der sofortige Baubeginn der Umfahrung eingefordert. Die Bevölkerung ist in keinster Weise bereit, weitere Verzögerungen zu akzeptieren.“

Landrat Arnold hat sich selbst an verschiedenen Aktionen der Bürgerinitiative „Ortsumfahrung jetzt“ beteiligt. Über alle Parteigrenzenhinweg setzen sich Mandatsträger und Bürger für dieses Projekt ein, damit die nicht mehr verantwortbare Situation der Anlieger der derzeitigen B3 in der Ortsdurchfahrt Wöllstadt so bald wie möglich ein Ende hat.
(Quelle: Pressedienst Wetteraukreis)