SPD
Starke Wetterau.

Pressemitteilung:

13. März 2018
Stephanie Becker-Bösch:

„Unsere Senioren brauchen eine hochwertige und würdevolle Pflege und Betreuung!“

SPD-Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch hat als Wetterauer Sozialdezernentin mit vielen Menschen gesprochen, die in den Pflegeberufen tätig sind, Familienangehörige pflegen oder selbst in einer entsprechenden Einrichtung betreut werden. „Ich arbeite dafür, dass unsere Wetterau eine soziale Region ist, in der man gut und gerne leben kann – egal ob man jung oder alt, reich oder arm, stark oder schwach, gesund oder krank ist. Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch von Familie und pflegenden Angehörigen, muss ein permanentes Ziel unserer Arbeit sein. Kurze Wege zu Versorgungseinrichtungen, Kinderbetreuung und wohnortnahe Arbeitsplätze sind unverzichtbar, um diese Vereinbarkeit leichter zu machen.“ berichtete Becker-Bösch bei einem Besuch im Marie-Juchacz-Haus in Florstadt. „Gerade für Familien soll unsere Wetterau ein sicherer und attraktiver Lebensmittelpunkt sein. Dafür brauchen wir Wohnraum für jeden einkommensunabhängig, verlässliche familienbegleitende Strukturen und unterstützende Einrichtungen für unsere Seniorinnen und Senioren. Wir brauchen fachkompetente Pflege, liebevolle Zuwendung und passende Betreuungsangebote für die individuellen Bedarfe, sowie die notwendigen Beratungsangebote, wie z.B. Pflegestützpunkte, die ich im Interesse der Bürgernähe bereits auf Büdingen und zukünftig auch Friedberg ausweiten konnte. Das sind wir den Menschen schuldig, die mit ihrer Lebensleistung für unseren heutigen Wohlstand gesorgt haben.“ Becker-Bösch betonte, dass sie sich für kleinräumige, vollstationäre Pflegeplätze ebenso einsetzen werde, wie für eine ausreichende Anzahl an Tagespflegeplätzen. Darüber hinaus sei es enorm wichtig, die Pflegeberufe besser zu bezahlen: „Die vielen Menschen, die in der Pflege arbeiten, leisten enorm viel, sind einer hohen körperlichen und psychischen Belastung ausgesetzt und erhalten dafür meiner Überzeugung nach keine angemessene Bezahlung. Wenn wir ausreichend Pflegepersonal haben wollen, das engagiert und gut ausgebildet ist, muss auch ein angemessener Lohn bezahlt werden.“ Abschließend stellt Becker-Bösch klar: „Als Landrätin des Wetteraukreises werden mir die sozialen Belange immer eine besondere Herzensangelegenheit sein.“

SPD

Sitemap