SPD
Starke Wetterau.

Pressemitteilung:

26. Februar 2018
Stephanie Becker-Bösch unterwegs:

Verkehrsberuhigung nicht vernachlässigen

„Die Vorgaben zur Einrichtung von Tempo 30-Zonen in unseren Ortskernen gehören auf den Prüfstand“ fordert die SPD-Kandidatin für die anstehende Landratswahl, Stephanie Becker-Bösch. „Es kann nicht sein, dass die von vielen Anwohnerinnen und Anwohnern herbeigesehnte Verkehrsberuhigung an Vorschriften scheitern, die nicht mehr in die Zeit passen“, betont Becker-Bösch weiter führt zwei beeindruckende Beispiele aus der jüngsten Zeit an:
In Nieder-Rosbach wurde die Südumgehung Rosbach herbeigesehnt. Nach deren Realisierung war die Hoffnung groß, dass nun auch Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt kommt, um den dort lebenden Menschen mehr Lebensqualität zu ermöglichen. Mit Verweis auf Vorgaben des Landes wurde dies von der Straßenverkehrsbehörde des Kreises untersagt, obwohl Rosbachs Bürgermeister Alber eine entsprechende Anordnung erließ.
In Groß-Karben dauerte der Kampf für die Nordumgehung mehrere Jahrzehnte. Parallel zu ihrer Freigabe wurde der Ortskern mit Mitteln der Dorferneuerung umgestaltet, damit sich hier wieder Leben und Kommunikation in sicherer Umgebung entwickelt. „Dazu gehört auch eine flächendeckende Tempo 30-Zone und kein Schilderwald, der die Verkehrsteilnehmer nur verwirrt und zudem der erwünschten optischen Umgestaltung entgegensteht“, hebt Becker-Bösch hervor und fordert: „Die Entscheidung für solche Anordnungen in den Ortskernen gehört in die Hand der gewählten Vertreterinnen und Vertreter vor Ort, denn sie stehen gegenüber den Bürgerinnen und Bürger in der Verantwortung.“
Stephanie Becker-Bösch möchte hierzu über die kommunalen Spitzenverbände aktiv werden eine Überarbeitung der veralteten Vorschriften erwirken. „Das ist ein landesweites Problem und schlägt nicht nur in Rosbach und Karben auf“. Unterstützung erfährt sie dabei von Miryam Fuhrmann, SPD Kandidatin für den Hessischen Landtag. Für sie gehören alte Ortskerne vor allem den Anliegern, Seniorinnen und Senioren, Kindern und Familien. „Dazu gehört das Grundgefühl, sich sicher in der Umgebung bewegen zu können.“

SPD

Sitemap