SPD
Starke Wetterau.

Januar 2019

Pressespiegel:

16. Januar 2019
Erste Kreisbeigeordnete Becker-Bösch

So viele Menschen in Arbeit wie nie zuvor!

Auch wenn die Zahl der Arbeitslosen aus saisonalen Gründen zum Jahresende 2018 leicht gestiegen ist, gibt der Arbeitsmarkt vor allem in der Wetterau aber ein sehr positives Bild ab.

„Die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist so hoch wie nie und die der Arbeitslosen geht im Jahresschnitt seit 2013 kontinuierlich zurück“, heißt es in einer Mitteilung der Agentur für Arbeit. Gleichzeitig zeuge der Spitzenwert beim Stellenbestand von einem zunehmenden Fachkräftebedarf, der immer schwieriger zu decken sei. Deshalb sei es auch wichtig, dass Menschen, die schon länger arbeitslos sind, Frauen und Geflüchtete, stärker in den Arbeitsmarkt integriert werden.

Becker-Bösch: Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zeigen Wirkung

„Die Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, die wir zum Teil mit Unterstützung des Landes Hessen, insbesondere für junge Menschen aber auch für Wiedereinsteiger, anbieten, zeigen Wirkung. Sie helfen, die Zahl der Arbeitslosen weiter zu senken und den Fachkräftebedarf zu befriedigen“, freut sich die Wetterauer Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch. „Damit stärken wir die örtlichen Unternehmen und können so auch weitere Arbeitsplätze schaffen."

Pressespiegel:

10. Januar 2019
Sozialdezernentin Becker-Bösch:

Gute-Kita-Gesetz ist der richtige Ansatz

Eine aktuelle Studie belegt, dass je nach Wohnort Familien in Deutschland für die Betreuung in Kindertagesstätten und Krippen unterschiedlich zur Kasse gebeten werden Erhebliche Unterschiede bei den Gebühren für den Besuch von Kindertagesstätten gibt es auch in der Wetterau.

Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch sieht eine hohe Qualität als erste Priorität an. Der Ausbau der Betreuungsplätze ist zwingend erforderlich, um Klagen gegen die Städte und Gemeinde zu vermeiden, und wenn das auch noch gebührenfrei für die Eltern angeboten werden kann, ohne die Kommunen zu überfordern, wäre ich als Sozialdezernentin hoch zufrieden“.

In Hessen gilt seit August des vergangenen Jahres, dass der Kita-Besuch für alle Kinder ab drei Jahren bis zur Einschulung an sechs Stunden pro Tag kostenlos ist. Aufpreise werden teilweise für Mittagessen, längere Betreuungszeiten oder eben für die Betreuung unter drei Jahren gefordert. Weitere Unterschiede gibt es auch durch die unterschiedlichen Rechtsformen der Kindertagesstätten. Gewerbliche Kindertagesstätten haben ein völlig anderes Preisniveau als etwa kommunale oder konfessionelle Einrichtungen.

Wir müssen den Beruf der Erzieherinnen und Erzieher attraktiver machen

„Die völlige Gebührenfreiheit ist wünschenswert, allerdings müssen wir dabei die Qualität durch den Fachkräfteschlüssel berücksichtigen. Hier aber stehen wir vor dem Dilemma des Fachkräftemangels im Bereich der Erzieherinnen und Erzieher. Der Beruf ist nach wie vor nicht attraktiv genug, die Ausbildung mit fünf Jahren zu lang und das Gehalt steht in keinem Verhältnis zur Dauer der Ausbildung. Hier muss unbedingt etwas gemacht werden. Wir müssen den Beruf attraktiver machen, die Qualität in den Einrichtungen verbessern und genügend Plätze schaffen, so dass für jedes Kind ein Platz zur Verfügung steht.

Meldung:

10. Januar 2019
SPD Bad Vilbel und Wetterauer SPD laden ein zum Neujahrsempfang

Udo Bullmann spricht über die Zukunft Europas

Die Bad Vilbeler SPD veranstaltet am Sonntag, den 13. Januar 2019 um 14 Uhr ihren traditionellen Neujahrsempfang, dieses Mal gemeinsam mit der Wetterauer SPD. Da das Kurhaus wegen der geplanten Renovierung nicht zur Verfügung steht, findet der Empfang im Kultur- und Sportforum in Bad Vilbel-Dortelweil statt.

Die Sozialdemokraten laden zunächst zu einem Glas Sekt ein, bevor die Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl, Vorsitzende der Wetterauer SPD, ihr Neujahrsgrußwort an die Gäste richtet. Hauptredner ist der Vorsitzende der Fraktion der Sozialdemokraten im Europaparlament Udo Bullmann. Bullmann bildet zusammen mit derJustizministerin Katarina Barley das Spitzenduo der SPD zur Europawahl.

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Bad Vilbel und Karben präsentieren Werke der Klassik. Während der Veranstaltung wird anlässlich des Jubiläumsjahrs der Arbeiterwohlfahrt die Ausstellung 100 Jahre AWO erstmals auch in Bad Vilbel zu sehen sein. Zu dem Empfang sind alle Bürgerinnen und Bürger sowie insbesondere auch Mitglieder, Vertreter der Vereine und des Gewerbes eingeladen. Wie es der Tradition entspricht, werden bei dem Empfang unter anderem Bad Vilbeler Wasser und Brezeln gereicht.

SPD

Sitemap