SPD
Starke Wetterau.

März 2018

Pressemitteilung:

Wiesbaden, 22. März 2018
Gnadl, Internationale Woche gegen Rassismus

Lisa Gnadl: Kampf gegen Rassismus erfordert klare Haltung und langen Atem

In der Plenardebatte anlässlich der Internationalen Woche gegen Rassismus hat sich die stellvertretende Vorsitzende und Fachsprecherin für den Bereich Rechtsextremismus der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, entschieden gegen Rassismus und rassistische Gewalt ausgesprochen.

Gnadl sagte am Donnerstag in Wiesbaden: „Die Internationale Woche gegen Rassismus soll uns daran erinnern, dass Rassismus und rassistische Gewalt alltäglich sind. Sie soll uns daran erinnern, dass es Millionen von Menschen auf dieser Erde gibt, auch in Hessen, die bis heute jeden Tag mit rassistischer Diskriminierung konfrontiert sind und nur aufgrund ihrer vermeintlichen ‚Rasse‘ benachteiligt, beleidigt, verfolgt, attackiert oder sogar ermordet werden.“

Pressemitteilung:

21. März 2018
Ausbildungsgarantie

Lisa Gnadl: Kein junger Mensch darf ohne berufliche Perspektive bleiben

Plenarrede

Auf Antrag der SPD hat sich der Hessische Landtag heute mit dem Thema Ausbildung beschäftigt und darüber debattiert. Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, warb in ihrer Rede für das Ausbildungs- und Qualifizierungskonzept ihrer Partei.

Pressemitteilung:

Wiesbaden, 16. März 2018
Equal Pay Day

Lisa Gnadl (SPD): Hessischer Lohnatlas reicht nicht aus!

Auch zum diesjährigen Equal Pay Day am 18. März hat die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Lisa Gnadl spürbare Verbesserungen bei der Bezahlung von Frauen angemahnt.
„Seit dem ersten Equal Pay Day in Deutschland vor zehn Jahren hat sich leider nicht viel verändert. Der vom statistischen Bundesamt veröffentlichte Entgeltunterschied zwischen Frauen und Männern beträgt noch immer 21 Prozent. Wir müssen alles dafür tun, diese Diskriminierung von Frauen zu bekämpfen“, so Gnadl.
Langfristiges Ziel sei es, den Aktionstag in Deutschland, der jenen Zeitraum markiert, den Frauen über den Jahreswechsel hinaus länger arbeiten, unnötig zu machen. Um dies zu erreichen, müsse auch landespolitisch mehr passieren.

Meldung:

15. März 2018
Stichwahl am 18. März 2018

Thorsten Schäfer-Gümbel: „Wetterau braucht eine starke Landrätin!“

Die Wetterauer SPD lud am gestrigen Abend zu einer Diskussionsrunde rund um das Thema „ländlicher Raum“ ein. Das Bürgerhaus Nidda-Harb war gut gefüllt – offensichtlich hatte die Wetterauer SPD mit ihrer Themensetzung einen Nerv getroffen. Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch und der SPD-Landesvorsitzende und Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Thorsten Schäfer-Gümbel diskutierten gemeinsam mit über 50 Besuchern über die Chancen des ländlichen Raums. Moderiert wurde die Veranstaltung von SPD-Pressesprecher Rouven Kötter. Nach einem musikalischen Auftakt durch den Wetterauer Songwriter Sebastian „goebelino“ Göbel erläuterte Becker-Bösch ihre Vorstellungen und Ideen, wie der ländliche Raum zukunftsfähig gestaltet werden kann. „Wir leben gerne in unserer ländlich geprägten Region und wollen dies auch weiterhin. Allerdings muss gewährleistet sein, dass auch hier entsprechende Infrastruktur bereitsteht und ausgebaut wird. Ich denke hierbei an ärztliche Versorgung, Bildungseinrichtungen, öffentlicher Personennahverkehr und Kultur. Aber auch die Internetgeschwindigkeit muss zeitgemäß und verlässlich sein, ebenso wie die Kinderbetreuungsmöglichkeiten und das Arbeitsplatzangebot.“ Als Landrätin will Becker-Bösch ein Wetterauer Service-Mobil etablieren, um verschiedene Angebote der Kreisverwaltung, beispielsweise aus dem Bereich des Sozialen, aber auch der Führerschein- und Zulassungsstelle sowie der Ausländerbehörde zu den Menschen vor Ort zu bringen. „So stelle ich mir eine moderne Kreisverwaltung vor: moderne Medien und Möglichkeiten nutzen und ausbauen, aber auch den persönlichen Kontakt und die Flexibilität zu fördern, um den Bürgerinnen und Bürgern einen optimalen Service zu bieten.“

Pressemitteilung:

14. März 2018
Stephanie Becker-Bösch und Thorsten Schäfer Gümbel:

Zukunftsthemen Mobilität und bezahlbarer Wohnraum

Der hessische SPD-Landesvorsitzende und stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schöfer-Gümbel sprach zusammen mit Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch in Florstadt vor zahlreichen Gästen über die Themen Mobilität und bezahlbarer Wohnraum. Schäfer-Gümbel machte deutlich, dass es die CDU-Landesregierungen in den letzten 19 Jahren in Hessen versäumt haben, diese drängenden Fragen anzupacken. In der Rhein-Main-Region werde mit einem Zuzug von 250.000 Menschen zu rechnen sein, bezahlbarer Wohnraum sei die soziale Frage der Zukunft.

Stephanie Becker-Bösch machte deutlich, dass sie dieses Thema als Landrätin beherzt angehen will. "Gerade im Wetteraukreis haben wir jetzt die Möglichkeit, mit der Gründung eines Zweckverbands zusammen mit den Städten und Gemeinden für mehr bezahlbaren Wohnraum zu sorgen", so die Landratskandidatin. Nur mit einer sozialdemokratischen Landrätin werde dies vorangebracht. Die CDU bremse derzeit im Wetteraukreis bei der Umsetzung des Zweckverbands. "Die CDU hat seit 1999 die Zahl an geförderten Wohnungen in Hessen nahezu halbiert und damit das Problem verschärft und gezeigt, dass ihr dieses Thema nicht wichtig ist", weiß Schäfer-Gümbel. Die Folge seien horrende Mietsteigerungen, die sich Menschen mit normalen Einkommen kaum noch leisten können.

Pressemitteilung:

14. März 2018
Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring:

Mit Stephanie Becker-Bösch wird Oberhessen nicht abgehängt!

Ulrike Pfeiffer-Pantring wurde vorletzten Sonntag zum dritten Mal als Bürgermeisterin der Stadt Ortenberg wiedergewählt und hat in ihrem bisherigen Wirken deutlich gemacht, wie wichtig beharrliches Engagement und Fachkompetenz ist. Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch hebt bei ihrem Glückwunsch zu Pfeiffer-Pantrings erneutem Wahlsieg das besondere Engagement der Sozialdemokratin hervor: „Sie ist wie ich eine Anwältin der Region und eng mit den Menschen verbunden, die hier aufgewachsen und hier eine neue Heimat gefunden haben. Das vorhandene nur zu verwalten ist zu wenig. Gemeinsam mit Ulrike Pfeiffer-Pantring möchte ich unsere Wetterau jeden Tag ein Stück weiter voranbringen: Bezahlbarer Wohnraum, neue Wege in der ärztlichen Versorgung, höhere Bandbreiten beim Internetausbau und vor allem zukunftsweisende Lösungen bei der notwendigen Mobilität für Jung und Alt“, formuliert Stephanie Becker Bösch ihren Anspruch an sich selbst als Landrätin.

Pressemitteilung:

14. März 2018
Stephanie Becker-Bösch:

Hubertus-Reaktivierung gemeinsam mit Dekanat möglich!

Die Wetterauer Sozialdezernentin und SPD-Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch (SPD) schaltet sich in die aktuell von verschiedenen Seiten betriebene Diskussion um eine mögliche Wiederinbetriebnahme des Jugendgästehauses Hubertus ein. „Die Zukunft von Hubertus ist für viele Wetterauer eine sehr emotionale Frage. Durch persönliche Erfahrungen und Erlebnisse ist das Jugendgästehaus nicht einfach nur irgendein Gebäude. Deswegen müssen wir auch sorgfältig abwägen, wie es mit dem Areal weitergehen kann. Es muss sich niemand Sorgen machen, dass hier schnell und ohne Diskussion eine dauerhafte Schließung durchgeboxt würde. Vielmehr müssen wir ergebnissoffen prüfen, gemeinsam mit vielen Beteiligten beraten und am Ende des Abwägungsprozesses entscheiden. Ich würde mich persönlich sehr freuen, wenn Hubertus wieder einen sinnvollen Dienst für unsere Wetterauer Gesellschaft leisten könnte.“

Pressemitteilung:

13. März 2018
Schulbau in Zukunft ohne Anteilsfinanzierung

Städte und Kommunen im Schulbau entlasten

Am 18. März ist Stichwahl!

Stephanie Becker-Bösch und die neue Ober-Mörlener Bürgermeisterin Kristina Paulenz stellen die Erfolge sozialdemokratischer Bildungspolitik im Kreis heraus, die in ihrer jahrzehntelangen Arbeit im Kreistag mit den sozialdemokratischen Dezernenten erreicht wurde: „Unsere Schullandschaft wäre ohne diese eine andere. Es gäbe weniger Vielfalt, weniger Durchlässigkeit zwischen den Schulformen. Insbesondere die erfolgreiche Sanierung des Kreishaushalts durch Landrat Joachim Arnold hat es ermöglicht, dass der Sanierungstau an den Wetterauer Schulen der Vergangenheit angehört. Mit Stephanie Becker-Bösch wird als Landrätin dieser Weg konsequent weiterverfolgt. Durch den Wegfall der Anteilsfinanzierung bei den Schulneubauten werden die Städte und Kommunen entlastet.

Pressemitteilung:

13. März 2018
Stephanie Becker-Bösch:

„Unsere Senioren brauchen eine hochwertige und würdevolle Pflege und Betreuung!“

SPD-Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch hat als Wetterauer Sozialdezernentin mit vielen Menschen gesprochen, die in den Pflegeberufen tätig sind, Familienangehörige pflegen oder selbst in einer entsprechenden Einrichtung betreut werden. „Ich arbeite dafür, dass unsere Wetterau eine soziale Region ist, in der man gut und gerne leben kann – egal ob man jung oder alt, reich oder arm, stark oder schwach, gesund oder krank ist. Ver-einbarkeit von Familie und Beruf, aber auch von Familie und pflegenden Angehörigen, muss ein permanentes Ziel unserer Arbeit sein. Kurze Wege zu Versorgungseinrichtungen, Kinderbetreuung und wohnortnahe Arbeitsplätze sind unverzichtbar, um diese Vereinbarkeit leichter zu machen.“ berichtete Becker-Bösch bei einem Besuch im Marie-Juchacz-Haus in Florstadt.

Pressemitteilung:

13. März 2018
Stephanie Becker-Bösch und Thorsten Schäfer-Gümbel

Den ländlichen Raum stärken!

Der Wetteraukreis braucht die Schiene und die Straße, der Wetteraukreis braucht auch den Breitbandausbau. Der Wetteraukreis braucht aber auch eine zukunftsorientiere Entwicklung des ländlichen Raumes. Dorferneuerung, Ärzte auf dem Land, Leben im Alter und bezahlbarer Wohnraum sind Themen die Stephanie Becker-Bösch und SPD Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel am
14. März 2018 um 20.00 Uhr im Bürgerhaus Nidda-Harb, Bresauer Str. 9, 63667 Nidda skizzieren werden.
Dazu lädt die SPD Wetterau recht herzlich ein.

Pressemitteilung:

13. März 2018
Stichwahl am 18. März 2018 - Eine Landrätin für die Wetterau !

Unger: „Wir brauchen eine starke, kompetente Landrätin an unserer Seite!“

Herbert Unger ist seit 18 Jahren Bürgermeister seiner Heimatstadt Florstadt und wurde am vorletzten Sonntag mit eindrucksvollen 86 % wiedergewählt. SPD-Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch überraschte dieses Ergebnis nicht, denn sie kennt Herbert Unger und sein außergewöhnliches Engagement für Florstadt und die Wetterau schon lange. „Die Stadt Florstadt mit dem überzeugend wiedergewählten Bürgermeister Herbert Unger steht für eine Blaupause erfolgreicher sozialdemokratische Kommunalpolitik: Eine bedarfsgerechte soziale Infrastruktur, wohnortnahe Arbeitsplätze in Handwerk und Gewerbe, Förderung von Kultur und Ver-einsarbeit und vor allem der direkte, ehrliche und kompetente Draht zu den Bürgerinnen und Bürgern.“, hebt Becker-Bösch bei ihrer Gratulation an Unger zu seiner Wiederwahl hervor.

Meldung:

12. März 2018
Naturschutz und Naherholung

Stephanie Becker-Bösch besucht Bingenheimer Ried

Früh morgens trafen sich Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch, Hans Hahn und Udo Seum bei klirrender Kälte und Sonnenschein im Bingenheimer Ried. Udo Seum, der sich seit über 35 Jahren im NABU-Bingenheim vorbildlich engagiert und zudem Mitglied im Arbeitskreis Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. ist, führte die Interessierten fachkundig durch das Naturschutzgebiet. Das insgesamt 100 Hektar umfassende Ried wurde 1986 zum Naturschutzgebiet für seltene Entenarten ausgewiesen. Im Frühjahr und Herbst sind Wiesen- und Schilfflächen überschwemmt. Zur Zugzeit kann man neben allen heimischen Entenarten auch viele Watvögel sehen. Das Ried, das zwischen Reichelsheim und Echzell liegt, bietet eine enorme Artenvielfalt. Überall sind gute Beobachtungsmöglichkeiten zu finden.
Mit einem Spektiv und einem Fernglas in der Hand ging es auf Erkundungstour. Udo Seum zeigte den Besuchern den eingerichteten Amphibienzaun von Heuchelheim nach Gettenau und berichtete über die seltene Knoblauchkröte, die im Ried eine Besonderheit darstellt. „Wir haben hier das größte Aufkommen in Hessen“, sagt Seum stolz. Der Naturfreund Seum stellte auch die „nordischen Winter-Gäste“ vor.

Meldung:

12. März 2018
Stephanie Becker-Bösch:

Gehen Sie bitte am 18. März 2018 zur Wahl!

Am 18. März entscheiden die Wetterauer Bürgerinnen und Bürger den erfolgreichen Weg der Wetterau weiter zu gehen! Solide Finanzen, eine sozial gerechte Wetterau mit ihren starken Städten und Gemeinden sind das Fundament für eine erfolgreiche Arbeit. Nur so können wir gemeinsam unsere Schulen ausbauen und weiter sanieren, den Personennahverkehr stärken und bezahlbaren Wohnraum schaffen.

Pressemitteilung:

09. März 2018
„Reichsbürger“

Lisa Gnadl (SPD): Wer den Staat in Frage stellt, kann nicht beim Staat arbeiten – Innenministerium nur auf Druck der SPD aktiv

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, hat das Innenministerium aufgefordert, die Beobachtung der so genannten „Reichsbürger“ in Hessen konsequent fortzusetzen. Nachdem Innenminister Peter Beuth (CDU) heute per Pressemitteilung über die neuesten Erkenntnisse seines Hauses zu den „Reichsbürger“-Aktivitäten im Land informiert hat, stellte Gnadl fest: „Das genaue Hinschauen lohnt sich offensichtlich: Immerhin identifiziert das Ministerium von Mal zu Mal mehr Angehörige der ‚Reichsbürger‘ in Hessen. Inzwischen ist offiziell die Rede von mehr als 1000 Personen im Land, die sich mit der kruden Ideologie der ‚Reichsbürger‘ identifizieren.“

Pressemitteilung:

09. März 2018
Stefanie Becker-Bösch:

Ehrenamtliches Engagement ist das Rückgrat unserer Gesellschaft!

„Was wäre unsere Region ohne die zahlreichen Menschen, die sich ehrenamtlich hier engagieren?“ fragte SPD-Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch jüngst bei einem Gespräch mit ehrenamtlichen Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr und gibt die Antwort direkt selbst hinterher: „Unsere Wetterau wäre weniger sicher, weniger lebenswert, weniger solidarisch und weniger herzlich. Kurzum: Wir wären eine arme Gesellschaft, wenn wir nicht so viele Menschen hätten, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren. Diese Personen haben die volle Unterstützung der Politik verdient und sie können sicher sein, dass sie meine Anerkennung und meine Unterstützung haben!“

Pressemitteilung:

09. März 2018
Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch besucht Technische Hochschule Mittelhessen

In der Region verankert

Kürzlich besuchte die Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch, gemeinsam mit dem ehemaligen Landrat, Joachim Arnold, und dem Kreistagsmitglied, Lena Herget, die Technische Hochschule Mittelhessen am Friedberger Campus. Präsident Prof. Dr. Matthias Willems stellte den Besuchern seine Hochschule vor. Die Technische Hochschule Mittelhessen ist mit insgesamt 18.136 Studenten die viertgrößte Hochschule für angewandte Wissenschaft in Deutschland. Tendenz: wachsend – das zeigt die Einschreibungsquote der Studierenden im letzten Wintersemester. „Wir verzeichnen wieder einen Höchststand“, sagt Willems. „Das ist erfreulich, aber wir müssen auch bedenken, dass unsere Raumkapazitäten nicht mitwachsen. Auch wenn ein geplantes Gebäude in der Housing Area fertig sein wird, fehlen uns allein in Friedberg immer noch etwa 3600 Quadratmeter“, führt der Präsident weiter aus.
„Wir fühlen uns in Friedberg wohl und sind in der Region gut verankert“, merkt Willems an, „und wir schauen gespannt auf die ehemalige Kasernenfläche, die ein enormes Entwicklungspotential für Forschung, Lehre und die Kooperation mit der Wirtschaft bietet“. Dort könnten ein Anwenderzentrum, Labor- und Seminargebäude sowie Wohnraum für Studentinnen und Studenten entstehen.

Pressemitteilung:

08. März 2018
Stephanie Becker-Bösch:

Unsere Kommunen müssen gestärkt und unterstützt werden!

„Ich arbeite dafür, dass unsere Städte und Gemeinden durch den Wetteraukreis in ihrer Entwicklung unterstützt und nicht gehemmt werden.“ stellt SPD-Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch klar. „Es braucht Menschen, die sich engagieren, die bereit sind, ihren Ort mitzugestalten, zu verändern und zu prägen. Starke Kommunen sind wichtig für uns alle, denn sie organisieren viele Angelegenheiten, die unseren Alltag bestimmen. Gemeinsam können wir mehr bewegen und erreichen. Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen, dass Städte und Gemeinden mit dem Wetteraukreis zusammen Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit erarbeiten und umsetzen.“ Der Bereich der Mobilität, hier ist der S6-Ausbau ein Motor für die ganze Region, oder das Schaffen von Alternativangeboten z.B. Car-Sharing, gehörten ebenso dazu, wie die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum.

Pressemitteilung:

07. März 2018

Den erfolgreichen Weg fortsetzen

„Wölfersheim hat entschieden, den erfolgreichen Weg fortzusetzen.
Mit dem Sozialdemokraten Eike See wird sich die ehemalige Bergbaugemeinde weiter zu einer attraktiven, modernen und familienfreundlichen Gemeinde mit einem vielfältigen Angebot an Kultur und Arbeitsplätzen entwickeln, so wie es unter seinem Vorgänger Rouven Kötter bereits der Fall war. Diese Entwicklung war nur möglich, weil alle Entscheidungen auf dem Weg dahin in ein Gesamtkonzept eingebunden waren, so wie es der ehemalige Wölfersheimer Bürgermeister Joachim Arnold als Landrat auch im Wetteraukreis gelebt hat. Daran werde ich ansetzen.“, bekräftigt SPD-Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch.

Pressemitteilung:

Wiesbaden, 07. März 2018
Internationaler Frauentag - PressforProgress

Lisa Gnadl (SPD): Hessen muss Land des frauenpolitischen Fortschritts werden! Wir wollen den schwarz-grünen Stillstand beenden

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März, der in diesem Jahr unter dem Motto „PressforProgress“ steht, ruft die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, dazu auf, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern aktiv voranzutreiben und die dazu notwendigen politischen Initiativen zu ergreifen.
„Der SPD war es immer ein Anliegen, die Rechte der Frauen voranzutreiben. Auch in der letzten Legislaturperiode auf Bundesebene waren es mit Manuela Schwesig und Andrea Nahles SPD-Ministerinnen, die einiges durchsetzen konnten, um Frauenrechte zu verbessern. Beispielhaft sei nur die Einführung des Mindestlohnes, das Lohntransparenzgesetz oder die Ausweitung des Unterhaltsvorschusses für Alleinerziehende genannt“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Gerade in Hessen gebe es viel zu tun, so Gnadl.

Pressemitteilung:

Wiesbaden, 06. März 2018
Anhörung zu Kita-Gesetzen

Lisa Gnadl (SPD): Breite Zustimmung für SPD-Gesetzentwurf

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, hat nach Auswertung der schriftlichen Stellungnahmen zu den beiden konkurrierenden Gesetzentwürfen für den Kita-Bereich eine eindeutige Präferenz für den Entwurf seiner Fraktion festgestellt. „Die Fachwelt beurteilt unseren Gesetzentwurf als den eindeutig besseren, weil er Gebührenfreiheit, Qualitätsverbesserung und zuverlässige Finanzierung in klaren, transparenten Regelungen zusammenfasst. Im Gegensatz zu Schwarzgrün setzen wir auf vollständige Gebührenfreiheit für alle Altersgruppen und für alle Betreuungszeiten. Im Gegensatz zu Schwarzgrün verbessert unser Gesetzentwurf die Qualität der pädagogischen Arbeit und die Arbeitsbedingungen in den Kitas deutlich. Im Gegensatz zu Schwarzgrün erreichen wir mit unserem Gesetzentwurf eine deutliche höhere, dynamische und zukunftssichere Förderung durch das Land und gleichzeitig ein unbürokratisches, den realen Verhältnissen in den Einrichtungen entsprechendes Förderverfahren. Das registrieren die kommunalen und freien Träger sehr genau. Das nehmen aber auch Elternvertretungen und Gewerkschaften war, auch aus der Wissenschaft erfahren wir viel Zuspruch für unseren Ansatz“, so Gnadl.

Meldung:

05. März 2018
Wetterauer Superwahlsonntag

SPD Wetterau: „Wir sind die Wetterauer Kommunalpartei“

Nach dem „Wetterauer Superwahlsonntag“ steht die SPD als eindeutige Gewinnerin da. „Alle fünf Bürgermeisterwahlen wurden von SPD-Kandidaten gewonnen und wir starten mit einer hervorragenden Ausgangslage in den Wahlkampf zur Landratsstichwahl.“ stellt die Wetterauer SPD-Vorsitzende Lisa Gnadl fest. „Die Wetterauer SPD ist kommunal verankert und breit aufgestellt. Wir kümmern uns um die Herausforderungen vor Ort und scheuen uns nicht, Verantwortung zu übernehmen. Das sehen die Wählerinnen und Wähler offenbar genauso.“ Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch freut sich ebenfalls über den tollen Wahlsonntag: „Vielen Dank an alle Unterstützer, die engagiert für mich gekämpft und dieses gute Zwischenergebnis möglich gemacht haben. Glückwünsche nach Florstadt, Ortenberg, Altenstadt, Wölfersheim und Ober-Mörlen für die gewonnenen Bürgermeisterwahlen – Fachkompetenz und Qualität haben sich in allen Ortschaften durchgesetzt.“

Pressemitteilung:

01. März 2018
100 Jahre Frauenwahlrecht

Lisa Gnadl (SPD): Gleichberechtigung der Geschlechter ist noch lange nicht vollendet – Öffentlicher Dienst muss Vorreiter sein

Anlässlich der Debatte im Hessischen Landtag zum 100-jährigen Jubiläum der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland erinnerte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Lisa Gnadl, daran, dass das Wahlrecht für Frauen hart erstritten worden sei: „Der Kampf der Frauen von damals ist und bleibt Verpflichtung für uns alle, nicht nachzulassen und weiter zu kämpfen, bis wir die tatsächliche Gleichberechtigung von Männern und Frauen erreicht haben“, so Gnadl.

SPD

Sitemap