SPD
Starke Wetterau.

April 2013

Pressemitteilung:

23. April 2013
Pflege

Bettina Müller: Pflegeangebot mit Vorbildcharakter

Bei einem Besuch im AWO Sozialzentrum Marie-Juchacz-Haus in Wächtersbach forderten Bettina Müller (SPD) und Erster Stadtrat Andreas Weiher eine Stärkung der Infrastruktur für den Ausbau der medizinischen Versorgung auf dem Land. „Ein attraktiver ländlicher Raum braucht individuelle Pflegemodelle, besonders in der Langzeitpflege. Das Marie-Juchacz-Haus in Wächtersbach hat definitiv Vorbildcharakter. Derartige Projekte, die mit viel Kraft von Vereinen, aber auch den Städten und Gemeinden aufgebaut werden, sollten von der Politik in Berlin stärker gefördert werden“, erklärt die SPD-Bundestagskandidatin Bettina Müller (Wahlkreis Main-Kinzig/Wetterau/Schotten).

Pressemitteilung:

17. April 2013
B 276

Bettina Müller und Heinz Lotz: Flörsbachtal mit Autobahnanschluss

„Wenn Worte Straßen bauen könnten, dann hätte das Flörsbachtal längst eine eigene Autobahn“, kommentieren Bettina Müller und Heinz Lotz (beide SPD) die erneute Verzögerung des Ausbaus der B 276. Hessen Mobil hatte angekündigt, dass der Ausbau der B 276 zwischen Flörsbach und Bieber erst 2014 erfolgen werde. Für Bettina Müller, zugleich Vorsitzende der SPD-Flörsbachtal und Bundestagskandidatin, ist diese Meldung ein großes Ärgernis: „In aller Regelmäßigkeit hören wir jetzt seit knapp 20 Jahren Ankündigungen und Versprechungen zum Baubeginn, damit diese dann kurze Zeit später wieder zurückgenommen werden. Alleine mit den Fotos ernst dreinblickender CDU-Bundes- und Landtagsabgeordneter vor der Kulisse der löchrigen B 276 könnten wir locker ein Museum für falsche Versprechungen füllen.“ Als Müller vor 13 Jahren in der Flörsbachtaler Kommunalpolitik begann, verabschiedete das Parlament gerade eine Resolution für den Ausbau der B 276. Die letzte Resolution hatte die SPD in der Flörsbachtaler Gemeindevertretung im Februar 2011 eingebracht, während fast zeitgleich die CDU und Hessen Mobil großspurig den Baubeginn für 2012 ankündigten.

Pressemitteilung:

11. April 2013
KiföG

Bettina Müller und Heinz Lotz: Kifög bleibt schlechter Gesetzentwurf

Die kosmetischen Korrekturen am Entwurf eines hessischen Kinderförderungsgesetzes (KiföG) reichen den beiden SPD-Politikern Bettina Müller und Heinz Lotz nicht aus. „Die Proteste von Eltern, Trägern, Fachwelt und Berufsverbänden zeigen Wirkung. Aus einem panikartigen Reflex heraus haben nun CDU und FDP im Landtag an ihrem eigenen Gesetzentwurf Änderungen angekündigt. Aber auch beim KiföG gilt, dass ein bisschen Puder noch kein Top-Model macht. Auch wenn die berüchtigten fachfremden Fachkräfte aus dem Gesetzentwurf genommen wurden, bleibt das KiföG schlecht. Hier hilft nicht einmal mehr eine Schönheitsoperation, sondern nur die Rücknahme des gesamten Entwurfes“, erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Heinz Lotz bei einem Arbeitsgespräch mit Bettina Müller in seinem Wahlkreisbüro in Gelnhausen.

Pressemitteilung:

04. April 2013
Arbeit

Bettina Müller: Arbeitnehmer für den ländlichen Raum begeistern

SPD-Bundestagskandidatin Bettina Müller besucht Bundesagentur für Arbeit in Hanau

„Was muss getan werden, um dem Fachkräftemangel der Zukunft zu begegnen“, lautete ein Schwerpunktthema eines Treffens mit Bundestagskandidatin Bettina Müller (SPD), dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Bundesagentur für Arbeit, Alexander Noblé und Geschäftsführerin Heike Hengster. „Wir stehen vor der Herausforderung, qualifizierte Arbeitnehmer für den ländlichen Raum zu begeistern. Gelingt uns das nicht, würden besonders kleine und mittlere Betriebe der Region dadurch belastet“, erklärt Bettina Müller, die als Rechtsanwältin und Berufsbetreuerin besonders die Situation in den Kliniken und Krankenhäusern der Region sehr gut kennt. Dementsprechend interessierte sie sich für Maßnahmen zur Personalrekrutierung im Pflegebereich.

SPD

Sitemap