SPD
Starke Wetterau.
Ihre Wetterauer SPD

Wir in der Wetterau

SPD Fraktion Wetterau
Radwege

Pressemitteilung:

14. November 2018
Unterstützung der Vereinsvorstände bei der Datenschutzgrundverordnung

Das Ehrenamt stärken

Die Umsetzung des Antrags der Wetterauer Koalition aus CDU und SPD zur Unterstützung der Vereine und Verbände in der Wetterau ist ein wichtiger und toller Erfolg“ freut sich die Wetterauer Kreistagsabgeordnete Natalie Pawlik, die im August dieses Jahres diesen Antrag im Wetterauer Kreistag für die Koalition begründete.

Die Wetterauer CDU-SPD-Koalition hatte seinerzeit folgenden Antrag eingebracht: “Der Kreisausschuss wird beauftragt, für ehrenamtlich tätige Vereinsvorstände, die keine entsprechende Hilfestellung über ihre Dachverbände erhalten, Möglichkeiten zur Unterstützung und Hilfestellung bei der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) anzubieten.”

Pressemitteilung:

14. November 2018
Europaminister Michael Roth wird sprechen

Müller und Gnadl rufen zum Protest gegen NPD-Parteitag auf

Die NPD trifft sich am kommenden Samstag zu ihrem Bundesparteitag in der Büdinger Stadthalle. Die SPD-Abgeordneten Bettina Müller, MdB und Lisa Gnadl, MdL rufen zur Teilnahme an den beiden geplanten Ge-genveranstaltungen auf.

„Auch wenn die NPD im deutschen Parteiensystem mittlerweile mar-ginalisiert wurde, ist es wichtig mit einem breiten zivilgesellschaftli-chen Bündnis zu zeigen, dass sie auch in Büdingen nicht ungestört ei-nen Raum für ihre Rechte Hetze bekommt“, so die beiden Abgeordne-ten aus Land und Bund.
Ab 11:00 Uhr haben das Büdinger Bündnis für Demokratie und Vielfalt und die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. zu einer Kundgebung „An der Fahrbach“ in Sichtweite zum NPD-Parteitag aufgerufen. Mit dem Europastaatsminister Michael Roth (SPD) wird dabei auch ein Mitglied der Bundesregierung einige Worte an die Anwesenden richten.

Pressemitteilung:

14. November 2018
SPD Kreistagsfraktion stellt sich den kommenden Herausforderungen

Die Wetterau wächst !

„Die Wetterau wächst“, stellt SPD-Fraktionsvorsitzende Christine Jäger fest. Dass die Wetterau zu einem der attraktivsten Wohngebiete in Hessen gehört, stellt die Wetterauer Sozialdemokraten auch vor neue Herausforderungen. Der Limeshainer Bürgermeister Adolf Ludwig kann in seiner Kommune einen Bevölkerungszuwachs von 6,5 % verzeichnen. Der Büdinger SPD-Fraktionsvorsitzende Manfred Scheid-Varisco schaut auf 5,1 % Zuwachs in Büdingen.
Der Bevölkerungszuwachs stellt aber auch besondere Bedingung an die Regionalentwicklung. So hat Limeshain mit dem Ausbau der Kindergartenbetreuung, und mit zahlreichen Projekte der Jugendpflege auf das Wachstum bereits reagiert. „Wir wollen das die Menschen gut und gerne in Limeshain leben“ so Bürgermeister Adolf Ludwig.
„Aber auch für die Wetterauer Kreisverwaltung bedeutet das mehr an Bevölkerung neue Anstrengungen im Bereich der Sozial- und Gesundheitsbetreuung“, so die Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch. „Wir stellen eine gute Gesundheitsversorgung sicher und brauchen auch weiterhin Ärzte auf dem Land“, so die Gesundheitsdezernentin weiter. Im Haushalt 2019 haben wir bereits mehr Geld für den Sozialbereich eingeplant, da der demographische Wandel die Wetterau vor neue Herausforderungen stellt.

Meldung:

25. Oktober 2018

Lisa Gnadl (SPD) fordert Radwegausbau mit Unterführung

Die Kreistags- und Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl hat sich während der Kreistagssitzung am Mittwoch für einen sicheren Ausbau des Radwegs von Ranstadt über Konradsdorf nach Selters stark gemacht. „Ich selbst habe erst vor wenigen Wochen noch die Situation vor Ort mit den Bürgermeisterinnen Cäcilia Reichert-Dietzel von Ranstadt und Ulrike Pfeiffer-Pantring aus Ortenberg in Augenschein genommen. Außerdem hatte ich als örtliche Landtagsabgeordnete bereits Ende Juli eine Anfrage an die hessische Landesregierung zu den Radwegen in der Wetterau gestellt. Aus der Antwort auf diese Anfrage geht hervor, dass Hessen Mobil das Baurechtsverfahren für den Radweg im zweiten Quartal des kommenden Jahres einleiten will. Der Radweg wird also kommen. Die Frage ist nur, wann und vor allem wie“, so Gnadl.
Die Vorsitzende der Wetterauer SPD fordert in diesem Zusammenhang, eine Unterführung unter der Bundesstraße B275 zu bauen, die den von Selters kommenden Radwegteil auf der Effolderbacher Seite und den von Ranstadt kommenden Radwegteil auf der Seite des Schulzentrums Konradsdorf verbindet. „Das ist vor allem wichtig für den Schülerverkehr. Ich bin selbst in Konradsdorf zur Schule gegangen und weiß, wie gefährlich die Querung für Fußgänger und Radfahrer über die Bundesstraße an dieser Stelle ist. Die Unterführung wäre auch für den Schulsport förderlich, weil die Schulen in Konradsdorf dann den Sportplatz in Effolderbach nutzen könnten. Außerdem wird der Radweg auch zu stärkerem Tourismus- und Freizeitverkehr führen, etwa von Ranstadt ins Ortenberger Schwimmbad oder vom Vulkanradweg zum Kloster Konradsdorf oder zum Niddaradweg. Und nicht zu vergessen ist auch der landwirtschaftliche Verkehr mit Viehtrieb zwischen den beiden Straßenseiten. Eine Unterführung ist für alle Verkehrsteilnehmer die sicherste Lösung und ist unverzichtbar, um Unfälle zu vermeiden“, so Gnadl.

Meldung:

25. Oktober 2018
Gnadl (SPD) zu Besuch im AWO Sozialzentrum „Marie-Juchacz-Haus“ in Florstadt

Ein attraktives Angebot für die Seniorinnen und Senioren vor Ort wächst!

Die SPD-Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl besuchte das AWO Sozialzentrum „Marie-Juchacz-Haus“ in Florstadt und ließ sich über die Veränderungen und Erweiterungen im Haus seit ihrem letzten Besuch informieren. Angefügt an das Seniorenwohnheim der AWO in Florstadt wird aktuell die Einrichtung von 14 Tagespflege geplant. Darüber hinaus sollen 17 altersgerechte Wohnungen („Service-Wohnen“) entstehen.
„Seitdem ich das letzte Mal hier war, hat sich viel getan! Es ist schön zu sehen, dass so ein besonderes Konzept, wie es das Marie-Juchacz-Haus hat, auf Zuspruch stößt und angenommen wird. Die Idee, im und am Seniorenwohnheim Tiere zu halten und so Abwechslung in den Alltag zu bringen, finde ich großartig“, so Gnadl über die Entwicklungen im Haus seit ihrem letzten Besuch. „Viele spricht unser Konzept an. Daher haben wir eine deutlich höhere Nachfrage als Plätze.“, so der Betriebsleiter des AWO-Hauses, Holger Wenisch.

SPD

Sitemap