SPD
Starke Wetterau.
SPD Fraktion Wetterau

GEMEINSAM. Den erfolgreichen Weg fortstetzen.

solide Finanzen
Starke Wirtschaftsförderung

Pressemitteilung:

25. August 2016

Bettina Müller (SPD): Zucker hat bittere Folgen

Zucker

Die SPD-Bundestagabgeordnete Bettina Müller unterstützt aktuelle Forderungen nach einer "Zucker-Steuer" als mögliche Maßnahme gegen stark zuckerhaltige Getränke. Die Diskussion war in den letzten Tagen erneut aufgeflammt, nachdem eine Untersuchung der Verbraucherorganisation Foodwatch ergeben hatte, dass die meisten Limonaden und Fruchtsaftgetränke zu viel Zucker enthalten. Von 463 untersuchten Erfrischungsgetränken enthielten der Untersuchung zufolge 60 Prozent mehr als fünf Prozent Zucker, über ein Drittel sogar mehr als acht Prozent.

Meldung:

24. August 2016
Dorferneuerung Groß-Karben

Landrat Arnold bewilligt Zuschüsse für Kirchendach und Kirchenmauer

Knapp 80.000 Euro bewilligte Landrat Joachim Arnold für zwei Maßnahmen der Evangelischen Kirchengemeinde Groß-Karben im Rahmen der Dorferneuerung.

Auf 45.000 Euro beläuft sich der Zuschuss für die Sanierung des Kirchendachs, weitere 32.500 Euro sind für die Sanierung der historischen Kirchhofmauer reserviert.

Groß-Karben wurde 2008 nach Abschluss der Maßnahmen in Burg-Gräfenrode und Rendel dritter Dorferneuerungsschwerpunkt der Stadt Karben. 47 private und 12 öffentliche Vorhaben wurden bisher in Groß-Karben gefördert. Ende dieses Jahres läuft das Programm aus.

Jetzt sollen das Kirchendach und die historische Kirchhofmauer der Evangelischen Kirche in Groß-Karben saniert werden. „Zusammen mit der Kirche und dem davorliegenden Platz ist die Kirchhofmauer ein Kulturdenkmal und in Teilen ein Ehrenmal für die Groß-Karbener Kriegsopfer und damit ein Zeugnis der Ortsgeschichte“, sagte Landrat Joachim Arnold bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides.

In der Denkmaltopographie für den Wetteraukreis heißt es zur Kirche: „Ein im Kern spätgotischer Saalbau, der Anfang des 18. Jahrhunderts umgestaltet wurde. Mit Ausnahme der Nordseite ist die Ummauerung des Kirchhofs erhalten. Von der Südseite des Kirchhofs am Zusammentreffen mehrerer Straßen ein kleiner dreiseitiger Platz, auf dem einst das Rathaus Groß-Karbens gestanden haben soll.“ Für die Einheimischen ist dieser Platz der „Dalles“.

„Rund 500.000 Euro wird die Kirchengemeinde für die Erneue-rung von Kirchendach, Fassade und Technik investieren, weitere 178.000 Euro sind für die Sanierung der Kirchhofmauer vorgesehen. Der Zuschuss aus dem Dorferneuerungsprogramm beträgt insgesamt 77.500 Euro.

„Eigentlich waren die Mittel für die Dorferneuerung in Groß Karben ausgeschöpft. Wir haben die Chance genutzt, dass andere Landkreise Haushaltsmittel aus dem Dorferneuerungsprogramm nicht umgesetzt haben. So ist es uns gelungen, dass wir diese beiden wichtigen Baumaßnahmen an der Groß-Karbener Kirche noch fördern können“, so abschließend Landrat Arnold.

(Quelle Pressedienst Wetteraukreis)

Pressemitteilung:

23. August 2016
Pflegestärkungsgesetz

Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und Bürgermeister Carsten Ullrich zur sozialen Infrastruktur in Sinntal und dem Pflegestärkungsgesetz

Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften (Drittes Pflegestärkungsgesetz – PSG III) beschlossen. Das Gesetz bedarf der Zustimmung des Bundesrats. Die Regelungen des PSG III sollen überwiegend zum 1. Januar 2017 in Kraft treten.

Pressemitteilung:

15. August 2016
Ärztliche Schweigepflicht

Bettina Müller (SPD): Aufhebung der ärztlichen Schweigepflicht taugt nicht als Sommerlochthema

Die ärztliche Schweigepflicht soll zwecks Terrorabwehr künftig nur noch eingeschränkt gelten, so der Wille von Innenminister Thomas de Maizière. Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Gesundheitspolitikerin Bettina Müller weist diese Forderung als nicht zweckdienlich zurück. „Die Aufhebung der ärztlichen Schweigepflicht taugt nicht als Sommerlochthema“, sagt Bettina Müller in ihrem Wahlkreisbüro in Gelnhausen.

Pressemitteilung:

10. August 2016
Bundesverkehrswegeplan

Bundesverkehrswegeplan: Realistischer Fahrplan oder politisches „Wünsch Dir was“?

Kolumne in den Kinzigtal-Nachrichten

Im Verkehrsausschuss des Bundestages sitzen 41 Abgeordnete. Für die übrigen 590 Abgeordneten sind sie seit einigen Wochen die absoluten Lieblinge. Denn die sind nah dran an den Infos zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP). Wir Übrigen wollen so schnell es möglich ist erfahren, welche Verkehrsprojekte aus unseren Wahlkreisen den Weg dorthin geschafft haben. Welchen Stellenwert die Bundesregierung einzelnen Vorhaben verleiht. Denn der BVWP ist das Planungsinstrument für die Verkehrspolitik der kommenden 15 Jahre schlechthin.

SPD

Sitemap